Raum und Material – Lüling Sauer Architekten konzipiert und realisiert anspruchsvolle, individuelle und nachhaltige Architektur.
Vis-à-Vis, Berlin Tiergarten 2006

Die homosexuellen Verfolgten des Nationalsozialismus blieben aus dem öffentlichen Gedenken in Deutschland lange Zeit ausgespart. Ein Umdenken in der Erinnerungspolitik setzte erst 1985 mit der Rede des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zum 40. Jahrestag des Kriegsendes ein, in der auch die bislang verschwiegenen Verfolgtengruppen in das Gedenken einbezogen wurden. 2002 erfolgte die gesetzliche Rehabilitierung der Opfer des Homosexuellen-Paragraphen 175 aus der NS-Zeit durch die Regelungen des NS-Unrechtsaufhebungsgesetzes. Der Deutsche Bundestag beschloss am 12. Dezember 2003, ein Denkmal in Berlin-Mitte zu errichten. Das Projekt transformiert den Gedanken des Vis-à-Vis Sitzmöbels in drei Sitzbänder mit unterschiedlichen Informationsebenen.

> project facts



Vis-à-Vis, Berlin Tiergarten 2006

Wettbewerb
Esther Shalev-Gerz mit Claudia Lüling

> project text